L60 Brücke Hennersdorf

Im Zuge der Erneuerung des Brückenbauwerkes über die Strecke der DB AG, wird die Fahrbahn der  L60 vom Knotenpunkt L60 – Gewerbegebietsstraße bis zum km 3,963 grundhaft ausgebaut. Zusätzlich wird straßenbegleitend ein ortsverbindender Radweg zwischen Doberlug-Kirchhain und Beginn Brückenrampe hergestellt.

Der Bauumfang erfasst folgende wesentliche Punkte:

1.350  m² Erstellung einer provisorischen Umfahrungsstrecke einschließlich plangleiche Querung Gleisanlage DB AG
Erdarbeiten:
Böschungserweiterung mit Herstellung eines Gründungspolsters und Verzahnung des vorhandenen und neuen Baumaterials entsprechend den Vorgaben der Baugrundgutachten:
20.700  m³ Dammverbreiterung
3.530  m³ Mineralstoffgemisch
Sanierung und Erweiterung des vorhandenen Entwässerungssystems (einschließlich Sanierung Sickerbecken, Herstellung befestigter Entwässerungsmulde, Herstellung Versickermulde)
    Teilweise Abbruch und Verdämmung des vorhandenen Entwässerungssystems
6.050  m² Abbruch der vorhandenen Fahrbahn
7.720  m² Herstellung Fahrbahn
1.710  m² Herstellung eines straßenbegleitenden Radweges
    Herstellung eines radwegbegleitenden Füllstabgeländers zur Absturzsicherung von Fußgängern oder Radfahrern
92  Stk. Fertigteilfundamente
225  m Füllstabgeländer
Herstellung einer straßenbegleitender passiven Schutzeinrichtung; Schutzeinrichtung neben Radweg wird mit Holmgeländer ausgestattet:
612  m Schutzeinrichtung mit Holmgeländer
480  m Schutzeinrichtung
344  m² Herstellung eines Gehweges mit Aufmerksamkeitsstreifen aus Granit- und Basaltkleinpflastersteinen

Brückenbau
Art und Umfang

Vorhandenes Bauwerk:
Bauart: 3-Feld Stahlbetonbrücke auf Kastenwiderlager, Einzelpfeiler
Überbau: Stahlbetonplatte
Baujahr: 1972

Im Wesentlichen sind folgende Arbeiten durchzuführen:

• Sicherung der Leitungen (DB AG, Telekom)
• Abbruch des Überbaus und der Stützen
• Einbau Gleislängsverbau
• Abbruch der Pfeilerfundamente und Widerlager
• Erdbau (Aushub 7650 m³, Hinterfüllung einschl. Dammböschung 7700 m³)
• Herstellen der Unterbauten (ca. 1255 m³ Stahlbeton) 
• Verlegen der Stahlverbundträger des Überbaus (ca. 68 t)
• Schalen, Bewehren und Betonieren der Ortbetonergänzung des Überbaus (ca. 120 m³)
• Abdichtungsarbeiten (ca. 335 m²)
• Herstellung der Kappen (ca. 69 m³)
• Komplettierung der Brücke mit Geländer, Schutzeinrichtungen, Böschungstreppen, Pflasterflächen

Bausumme:
1.977.466,00 EUR (netto)
Bauzeit:

August 2016 - Dezember 2017
Auftraggeber:
Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg, DS Cottbus