Archivierte News 2010

//
11
November 2010
Verden | Matthäi Wasserbau

Schlacht gegen den Schlamm

Schlamm liebt niemand. Er behindert Wasserstraßen, verlandet Seen oder ist schlicht ein kommunales Abfallproblem. Bislang wird die dickflüssige Masse zu Spülfeldern und Becken transportiert und dann entwässert - insgesamt eine ziemlich langwierige und aufwendige Prozedur, die noch dazu umweltfeindlich ist und obendrein teuer zu stehen kommen kann. Schlanker geht es mit einer neuen Methode an, die jetzt in Verden erste Tests durchlaufen hat. Erfolgreich, wie berichtet wird...

Download des vollständigen Artikels aus der Morgenpost Dresden vom 22.04.2010.

//
14
Oktober 2010
Friedrichsruhe | Matthäi Leezen

Fundament auf tiefen Pfählen

Die Flechter der Schweriner Betonfirma zeigen an, dass wieder Eisenstäbe heran müssen. Von zwei Ketten gehalten, schwebt ein Bündel in die Baugrube. Der Kranführer bugsiert sie genau an die Stelle, an der das Material gebraucht wird. Beinahe zehn Tonnen Eisen...

Download des vollständigen Artikels aus der Parchimer Zeitung vom 09.10.2010.

//
06
Oktober 2010
Stendal | Matthäi Stendal

20 Jahre altmarkbau Stendal

Am 03.09.2010 feierte die Firma altmarkbau Stendal auf dem Betriebsgelände in Hohenwulsch ihr 20jähriges Betriebsjubiläum.

Aus diesem Anlass wurden zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft geladen. Eine besondere Ehre war für uns der Besuch von Herrn Karl-Heinz Daehre, Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt, sowie die Landräte Herrn Jörg Hellmuth vom Landkreis Stendal und Herrn Thomas Webel vom Landkreis Börde. Desweiteren konnten wir viele Geschäftsfreunde aus der regionalen Wirtschaft begrüßen.

Auf der Veranstaltung wurde durch unseren technischen Geschäftsführer der Hauptverwaltung, Herrn Handt, bekannt gegeben, dass die Firma altmarkbau Stendal umfirmiert, in Firma Matthäi Stendal GmbH & Co. KG. Am Abend wurde das 20jährige Firmenjubiläum zünftig mit allen Mitarbeitern gefeiert. Wir können auf eine rundum gelungene Veranstaltung zurückblicken und freuen uns schon jetzt auf ereignisreiche zukünftige Jahre.

//
03
September 2010
Verden | Matthäi Wasserbau

Neue Möglichkeiten für den Wasserbau

Verdener Bauunternehmen setzt auf innovative Technologien und die Kooperation mit forschenden Experten

Als erstes Bauunternehmen in Deutschland arbeitet die Matthäi GmbH mit dem Watermaster – einem vielseitigen und flexiblen Arbeitsgerät für den Wasserbau. Die kompakte Maschine wird in natürlichen und künstlichen Gewässern eingesetzt und verfügt über eine Vielzahl von Geräteaufsätzen. Tieflöffel, Schaufel, Rechen, Greifer und Fräser werden je nach Bedarf schnell und unkompliziert ausgetauscht. Der Watermaster – eine finnische Produktion – kann außerdem gleichzeitig feste Sedimente vom Grund lösen und Wasser abpumpen.

Weil der Watermaster äußerst wendig ist, kann er auch in schwer zugänglichen Randzonen arbeiten – auch dort, wo schweres Arbeitsgerät aufgrund feuchten Erdreichs nicht eingesetzt werden kann. Der Aktionsradius ist dabei beachtlich: Für Arbeiten in Tiefen von bis zu 6,20 Metern erreicht der Watermaster einen Flächenradius von 31 bis 104 Quadratmetern. Und weil die Maschine mit einem Längenmaß von gut 10 Metern nicht viel Platz beansprucht, wird zum Beispiel laufender Schiffsverkehr auf Wasserstraßen kaum beeinträchtigt.

Besonders flexibel zeigt sich der Watermaster auch im Transport: Der Watermaster bewegt sich selbstständig vom Wasser ans Land und umgekehrt. Der Transport zum Einsatzgebiet erfolgt mit einem Tieflader als kompakte Einheit. Das Multitalent ist vor Ort nach nur wenigen Minuten einsatzbereit.

Die Matthäi Bauunternehmen GmbH geht mit dem Watermaster neue Wege im Wasserbau: effektiver, schonender und flexibler. "Wir erwarten aufgrund der hohen Wirtschaftlichkeit und der neuen Möglichkeiten eine sehr hohe Nachfrage", schätzt Jörn Adameit, Geschäftsführer der Abteilung Wasserbau bei Matthäi. Dabei denkt er auch an die Chancen, die aus einer engen Zusammenarbeit mit der Universität Rostock entstanden sind. Mit bisher einzigartigen Filterverfahren und dem wendigen Watermaster gelingt es, belastete Sedimente z.B. in Häfen und Flussmündungen von Schadstoffen zu befreien. "Nach erfolgreichen Tests in der Praxis sind wir mit der neuen Technologie bereits jetzt weltweit gefragt", so Herr Adameit. Eins ist jedenfalls klar: Mit dem Watermaster wird der Wasserbau in vielfältiger Weise verbessert.

MATTHÄI Bauunternehmen  GmbH & Co. KG
Abt. Wasserbau
Bremer Straße 135
27283 Verden

Tel.: +49 4231 766-229
Fax: +49 4231 766-204

verden@matthaei.de
www.matthaei.de

Download des PDF-Dokuments.

//
18
August 2010
Verden | Matthäi Verden

Eine feine Zusammenarbeit

Verdener-Aller-Zeitung, 14.08.2010

Jetzt spricht der Mann, der für die Misere am wenigsten kann, aber ständig mit ihr konfrontiert wird. Bernd Afflerbach, Geschäftsführer des Bauunternehmens Matthäi in Verden, äußert sich exklusiv in unserer Zeitung zum Bauvorhaben Flutbrücke über die Alte Aller. ...

Download des vollständigen Artikels der Verdener-Aller-Zeitung von Volkmar Koy vom 14.08.2010.

//
23
Juli 2010
Langwedel | Matthäi Verden

Förth: Brücke wird im August fertig

23.07.2010 - Verdener-Aller-Zeitung

"Voraussichtlich bis Ende 2010" könnten die Arbeiten für die neue Bahnüberführung in Langwedel-Förth dauern, hatte die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr mit Beginn der Arbeiten verlauten lassen. Daraus wird nichts. Die neue Brücke im Verlauf der L 158 zwischen Langwedel und Dauelsen wird viel eher fertig. Nämlich schon im August. ...

Download des vollständigen Artikels der Verdener-Aller-Zeitung von Volkmar Koy vom 23.07.2010.

//
16
Juli 2010
Langwedel | Matthäi Verden

Brücke Langwedel – Sonno-Meter für Matthäi-Leute

Kein hitzefrei für Freiluftarbeiter

Arbeiten im Freien bei hohen Temperaturen möglichst vermeiden, sagen Experten. Bekommen Bauarbeiter oder Gärtner also hitzefrei? "Nein", sagt Wolfgang Jägers von der IG Bau Agrar Umwelt, "aber es wäre gut, wenn Arbeitgeber kostenlos Getränke und Sonnenschutzcreme zur Verfügung stellen würden. Manche tun das, andere nicht."

Das Verdener Bauunternehmen Matthäi tut's. "Wir bringen uns alle selbst was zu trinken mit, aber wenn das nicht reicht, kaufen wir zusätzliche Getränke ein und kriegen das Geld von der Firma wieder", ...

Download des vollständigen Artikels der Verdener Nachrichten vom 16.07.2010.

//
08
Juli 2010
Schwerin | Matthäi Leezen

Ersatzneubau der Brücke des NVS über die Crivitzer Chaussee

Im Auftrag des Schweriner Nahverkehrs hat eine Spezialfirma in der vergangenen Nacht die Behelfsbrücke über der Crivitzer Chaussee errichtet. Um die Brückenelemente auf die schon installierten Stützen zu legen, wurde die Straße voll gesperrt. Zwischen dem 16. und dem 19. Juli soll...

Download des vollständigen Artikels aus der Schweriner Volkszeitung.

//
08
Juli 2010
Neustadt-Glewe | Matthäi Leezen

BAB 24 Brücke über die Müritz-Elde-Wasserstraße

Einen guten Kilometer lang ist die A24-Baustelle zwischen der Anschlussstelle Neustadt-Glewe und dem Dreieck Schwerin, die im September letzten Jahres aufgemacht wurde. Hier entsteht ein Ersatzneubau für die alte Brücke über die Müritz-Elbe-Wasserstraße. Rund 6,8 Mio Euro ...

Download des vollständigen Artikels aus der Schweriner Volkszeitung vom 19.03.2010.

Download des vollständigen Artikels aus dem Ludwigsluster Tageblatt vom 19.03.2010.

//
18
Juni 2010
Verden | Matthäi Technologie

Vortrag: Kompakte Asphaltbefestigungen

Auszug aus der Zeitschrift "Asphalt"

Dipl.-Ing. Lars Keller von der Matthäi Technologie GmbH & Co.KG vertiefte in seinem Vortrag das neue Merkblatt für Kompakte Asphaltbefestigungen (M KA). Neben der Beschreibung der Verfahren ging er auf wichtige Details, wie vor allem auf die Bedeutung der Logistig bei der Anwendung dieser Bauweise ein, die die Bevorratung von Gesteinskörnungen einschließt, da unterbrechungsfreies Arbeiten zum Gelingen dieser Bauweise unabdingbar ist.

Download Auszug aus Zeitschrift Asphalt: Bericht über DAV Willingen 2010

Download Vortrag "Kompakte Asphaltbefestigungen" von Dipl.-Ing. Lars Keller

fetching more results, please wait